AvP Insolvenz– Schock und drohende Pleite für viele Apotheken

Am 15.09.2020 hat die AvP Deutschland GmbH Insolvenz angemeldet, nachdem die zuständige Aufsichtsbehörde BaFin die Geschäftsführung an einen Sonderbeauftragten übertragen hatte. Für ca. 3.500 Apotheker und andere Dienstleister aus dem Gesundheitsbereich fällt nun wohl ein Großteil ihres Umsatzes aus dem August 2020 weg, so dass für viele Apotheken sogar eine wirtschaftliche Schieflage droht.

Grundsätzlich dürfte auf die Beträge, die die Krankenkassen an die insolvente AvP ausbezahlt haben, auch Umsatzsteuer fällig sein – und dies unabhängig davon, ob die Apotheker das Geld tatsächlich erhalten haben. Darüber hinaus haben die meisten Apotheker noch keine Abrechnung erhalten. Es sollte daher auch hier durch einen Fachmann Kontakt mit dem Finanzamt aufgenommen werden. Auch ein Antrag beim Finanzamt über eine Herabsetzung der Steuervorauszahlungen oder eine Stundung von Zahlungen ist in Erwägung zu ziehen.

Es laufen auch strafrechtliche Ermittlungsverfahren gegen die Beteiligten, denn es besteht die Gefahr, dass auch etwas unterschlagen worden sein könnte. Möglicherweise findet die Staatsanwaltschaft noch Gelder, die in irgendwelchen Kanälen versickert sind, so dass doch noch etwas an die Geschädigten zurückfliest.

Darüber hinaus bestehen möglicherweise Schadenersatzansprüche gegenüber Dritte, wie die AvP Service AG, die bisher von der Insolvenz nicht betroffen ist

Was können Sie als Betroffener unternehmen?

Sie können von uns im Rahmen einer kostenlosen Ersteinschätzung erfahren, ob Ihnen juristisch grundsätzlich ein Anspruch auf Schadensersatz zu steht.

Nach Sichtung Ihrer Unterlagen werden wir auf Grundlage der uns zur Verfügung gestellten Daten eine Handlungsempfehlung für Sie im Rahmen einer Ersteinschätzung übersenden.

Nutzen Sie hierzu einfach unser Kontaktformular. Sollten Sie über eine Rechtsschutzversicherung verfügen, bieten wir Ihnen gerne an, diese um Deckungszusage zu ersuchen. Bitte teilen Sie dies im Rhamen Ihrer Anfrage mit.

Unser Service der Ersteinschätzung ist für Sie kostenlos!

Tobias Gussmann


Geschäftsführer – Rechtsanwalt – Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht – Fachanwalt für Steuerrecht

Telefon: +49 911 893 103 – 440
E-Mail: dialog@gbk-rae.de

Zahlreiche juristische Auseinandersetzungen am Bank- und Kapitalmarktrecht zeigen die Notwendigkeit der qualifizierten Rechtsberatung in diesem Bereich.

Im Falle einer gerichtlichen Auseinandersetzung beispielhaft im Kreditvertrags- und Kreditsicherungsrecht, sowie bei Durchsetzung Ihrer Rechte und Ansprüche im Falle fehlerhafter Anlageberatung stehen Ihnen unsere Anwälte und Berater zur Verfügung.

GBK LEGAL unterstützt Sie dabei, Ihre Rechte als Betroffener wahrzunehmen. Dazu gehört auch die Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen gegen die Geschäftsführung oder Dritte, sowie die Abwehr von Forderungen des Insolvenzverwalters.

Wir können dabei auf einen Erfahrungsschatz von zahlreichen Klageverfahren im Bereich der fehlerhaften Anlageberatung, des Bankrechts (Widerrufsfälle) oder Schadenersatz im Bereich des Dieselskandals zurückgreifen.

* Pflichtfelder